herstellerübersicht rundgang
Karl Otto Himmler
click for details
F
ü
r

D
e
t
a
i
l
s

k
l
i
c
k
e
n
Berliner Trichinenmikroskop (Stativ VI)
von Himmler um 1915 (Höhe: 32 cm).
Die Signatur O. Himmler, Berlin 25913,
VI
befindet sich am Tubus. Der
Tubusträger, der Tubus und der Tisch
bestehen aus zaponiertem, lakiertem
bzw. geschwärztem Messing,
wohingegen der Fuß aus lackiertem
Eisen gefertigt ist. Für den Transport
wird der Tisch abgebaut und mit dem
Stativ in einem Weichholzkasten
verstaut. Die Beleuchtung wird über
eine Lochblendenscheibe mit fünf
Positionen und einem Plan-/Konkavspiegel reguliert. Laut
Vergrößerungstabelle im Kasten ist
die Optik mit einem Objektiv (Nr. 3,
10X) und zwei Okularen Nr. 4 (10X)
bzw. Nr. 0 (4x) vollständig.
Karl Otto Himmler (? - 1899) arbeitete 1870 als Justierer bei Ernst Gundlach (1834 - 1908) in Berlin und später bei Wilhelm (1840 - 1925) und Heinrich (1842 - 1907) Seibert in Wetzlar. 1877 wurde die Firma Himmler & Barthning in Berlin gegründet. Nach wenigen Jahren wurde das Unternehmen von Otto Himmler alleine weitergeführt. Es konnte sich bis in die 40er Jahre des 20. Jahrhunderts behaupten.
click for details
F
ü
r

D
e
t
a
i
l
s

k
l
i
c
k
e
n
Zeichenapparat nach Abbe um 1900 von Otto Himmler, Berlin (Maße des Spiegels: 75 mm X 50 mm). Die beiden ND-Filter an der seitlichen Öffnung des Okulars dienen der Anpassung der Helligkeit des mikroskopischen Bildes mit dem eingespiegelten Bild. Auf diese Weise werden die Konturen des Präparates mit einem Bleistift nachgezogen, so daß eine detailgetreue Abbildung entsteht. Der mit rotem Samt ausgeschlagene Kasten trägt die Beschriftung Zeichenapparat nach Abbe.
click for details
F
ü
r

D
e
t
a
i
l
s

k
l
i
c
k
e
n
Berliner Messingmikroskop von Himmler
um 1915 (Stativ C, Höhe bei eingefahrenem
Tubus: 32 cm) mit Drehtisch, XY-
Objektführer mit Präparateklemme,
höhenverstellbarem Kondensor mit Irisblende
und Filterhalterung, Dreifachobjektivrevolver,
Grob- und Feintrieb sowie Plan- und
Konkavspiegel. Die Signatur O. Himmler,
Berlin, 21744
befindet sich auf dem Tubus.
Der Fuß ist aus lackiertem Eisen, der
Tubusträger aus lackiertem Messing
gefertigt, wohingegen die übrigen Teile aus
zaponiertem bzw. vernickeltem Messing
bestehen.
Das Zubehör umfaßt vier Okulare (Nr. 2, Nr. 4, Nr. 5 und 18 Compens-Ocular), drei Objektive in schwarz lackierten Messingcontainern (Nr. 3, Nr. 7, 1,8mm Homog. Immers., N.A. 1,3), Blaufilter, Präparateklemmen, Test-Diatomeen, Zentrierpräparat und Objektmikrometer (2mm/200Teile). Laut Auslieferungskarte von Himmler ist dieses Mikroskop vollständig. Dieses gut erhaltene Gerät wird stehend in einem abschließbaren Eichenholzkasten aufbewahrt. Laut Plakette im Kasten wurde es von dem Medizinischen Warenhaus Roeser in Essen verkauft.
herstellerübersicht rundgang