herstellerübersicht rundgang
Otto Teichgräber
click for details
F
ü
r

D
e
t
a
i
l
s

k
l
i
c
k
e
n
Großes Mikroskop der Firma Teichgräber, Berlin
um 1915 (Höhe bei eingefahrenem Tubus: 31 cm)
mit einfachem Drehtisch, höhenverstellbarem
Kondensor mit Irisblende und Filterhalterung,
Dreifachobjektivrevolver (3, 7 und 1/12 Homog. Oel
Immers.) beidseitigem Grob- und Feintrieb,
skaliertem Auszugstubus sowie Plan- und
Konkavspiegel. Die Signatur Otto Teichgräber,
Berlin, S.W. 68. und die Seriennummer 3501
befinden sich am Tubus. Der Fuß und der
Tubusträger sind aus schwarz lackiertem Eisen
gefertigt, wohingegen die übrigen Teile aus
zaponiertem bzw. vernickeltem Messing bestehen.
Im Eichenholzkasten befindet sich außerdem noch
vier Okulare (2, 3, 4, 5), zwei Einlegelochblenden
mit der dafür vorgesehenen Halterung und ein
Objektmikrometer. Laut Vergrößerungstabelle in
der Tür des Kasten ist das Zubehör vollständig.
Otto Teichgräber gründete 1887 das medizinische Warenhaus in der Kochstraße 3, Berlin S.W. 68, verkaufte aber auch Geräte, die mit seinem Namen signiert waren.
click for details
F
ü
r

D
e
t
a
i
l
s

k
l
i
c
k
e
n
Schweres "Bierseidel" mit Fototubus von Teichgräber, Berlin um 1925 (Höhe bei eingefahrenem Tubus: 35 cm) mit Vierfachobjektivrevolver, zentrierbarem Drehtisch, skaliertem Auszugstubus, vollständigem Abbe'schem Beleuchtungsapparat mit zwei Irisblenden, beidseitigem Grob- und Feintrieb sowie Plan- und Konkavspiegel. Die unscheinbare Signatur Otto Teichgräber Berlin.S.W. und die Seriennummer 16860 sind am schwarz lackierten Messingtubus abzulesen. Der Hufeisenfuß und der Tubusträger mit Griff sind ebenfalls aus schwarz lackiertem Messing gefertigt, wohingegen die übrigen Teile aus zaponiertem bzw. vernickeltem Messing und gebläutem Stahl bestehen. Folgendes Zubehör ist außerdem vorhanden: Okulare Nr. 1, Nr. 2, Nr. 5 sowie M4 für Strichplatten und die Objektive Nr. 1, Nr. 5 und Nr. 7.
herstellerübersicht rundgang